Impulse-der-Engel

Impulse-der-Engel

Mit der Liebe der Engel durch das Jahr

Seit vielen Jahren gibt es diesen meinen Engelkalender. Es ist ein Herzstück meines Schaffens und viele Engelfreunde schätzen ihn sehr.
Der Titel des diesjährigen und 11. Kalenders ist: «Mit der Liebe der Engel durch das Jahr». So erinnern uns diese Bilder immer wieder an die Engel und ihre sanfte und doch tiefgehende Unterstützung und Inspiration. Zu jedem Bild gibt es einen drei-zeiligen Impuls.

Und wenn ich dann höre, wie diese Zeilen inspirieren und sich zum genau richtigen Zeitpunkt gezeigt haben, freut mich das umso mehr.
Mich begleiten die Engel seit vielen Jahren, ihre Impulse haben mich gelehrt, die Begebenheiten, Situationen und die besonderen Herausforderungen des Lebens aus einem völlig anderen Blickwinkel zu betrachten, begleitet von Liebe und Wertschätzung für jedes einzelne Lebewesen. Die Betrachtungen über vermeintlich Alltägliches machen diese zu dem was sie sind, etwas Besonderes. Ja, so gesehen sind Engel schon auch mal Lehrer…

Das Juni-Engelkalenderbild

Das Juni – Bild aus dem aktuellen Engelkalender ist hauptsächlich in grün-blau-gelb-weiss gehalten. Es vermittelt Geborgenheit durch den offenen Kreisbogen und vermittelt ebenso Leichtigkeit. Die Energien fliessen und verheissen lichtvolles.
Grüne Energien wirken harmonisierend. Wir kennen das vor allem aus der Natur. Das tut Freundschaft doch auch?

Freundschaft

… ist das Thema des Bildes. Es erzählt davon, dass deine Freundschaft ein Segen ist, und dass du damit deine Herzenswärme weitergibst.
Deine Herzenswärme die wichtiger denn je ist- die auch andere wärmt. So fliessen die Energien von Herz zu Herz und weit darüber hinaus.

Das so wahrzunehmen ist ein Geschenk, das ich gerne an dich weitergebe. Denn aus Sicht der Engel ist da so viel mehr als die Begegnung zweier Menschen in Freundschaft.
Da kommen Farben und Energien dazu und dieses Gefühl von Loyalität, Vertrauen, Trost, Motivation und vieles mehr. Es ist, als ob genau diese Energien um diese Menschen fliessen.

Engelkalender-Bild-Juni21

Eine Selbstverständlichkeit?

Freundschaft ist für viele so selbstverständlich geworden, manchmal leider vor allem nutzenorientiert. Was verpassen diese Menschen damit! Was ist ein kurzlebiger Nutzen im Vergleich zu stimmiger Freundschaft, in der Nehmen und Geben ein Teil davon ist..
Wie echt die Freundschaft ist, zeigt sich bei Unstimmigkeiten, verschiedenen Meinungen und auch Missverständnissen. Wenn es dir wichtig ist- dann kläre es und richte den Fokus auf das Wesentliche. Gehört dazu die gleiche Meinung?

In der Freundschaft bist du ganz du, du kannst dich in deinem wahren Wesen zeigen, du bist in deiner Kraft. Erlebe diese Kraft für dich – denn das wärmt und nährt auch dich und dein Sein. Es ist echt. Das ist kostbarer als vieles Andere.
Die Herzenswärme, die daraus fliesst, bewirkt einiges. Es ist Lichtvolles für die Welt, es ist ein Teil von dir. Verschönern wir die Welt mit unserer Herzenswärme.

Deine Freundschaft ist ein Segen – für dich und für die Anderen.

Beatrice Hinder

Link-zum-YouTube-Kanal

Verstauben deine Pastellkreiden?

Verstauben deine Pastellkreiden?

Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Feedbak-Bild

Auch Pastellkreiden möchten gebraucht werden!

Dich plagt das schlechte Gewissen weil du dein kreatives Potential in der Kreide-Schachtel einsperrst?  

Verstauben bei dir Pastellkreiden in der Schublade?                          

Verschiebst du es auch immer wieder, deine Farben zum Leben zu erwecken?

Stell dir vor, du hast eine anstrengende Woche hinter dir und endlich ist mal Ruhe. Du freust dich auf deine Auszeit mit malen, denn du weisst, es tut dir gut. Das weisse Blatt Papier weckt die Vorfreude. (nicht wie früher, als es sich eher bedrohlich anfühlte)

Du weisst, wo du anfangen kannst. Dir fällt es leicht die Farben zu wählen die dir jetzt guttun. Und du weisst auch, wie du die Tiefe im Bild herzauberst. Du weisst, nach einer Weile ist die Welt wieder in Ordnung, bunt und motiviert. Weil du wieder in deiner Mitte bist, den Stress abgestreift und den Kopf klar bekommen hast. Du spürst den Frieden, der sich in dir ausbreitet und hast erst noch ein Bild, welches dich immer wieder daran erinnert.

Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Feedback

Entfache das Feuer deiner Schöpferkraft

Lass deine inneren Bilder erstrahlen- für den Ausdruck deiner tiefen Verbundenheit mit dir. 7 Wochen Begleitung, Videos mit Anleitungen, gemeinsame Malsessions per Zoom, Feedback und Austausch mit Gleichgesinnten… und malen für dich. Für deine Freude, dein Vertrauen, deine Ziele und vieles mehr. 
Es geht darum, im Fluss zu bleiben beim Malen, um die Bilder zu erschaffen, die ein Ausdruck deiner Seele und deiner Intuition sind und dich stärken – und glücklich machen.

Sei auch du mit dabei! 

Zum Kurs: https://creativetou.ch/malen-online/entfachekreativ/

Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Feedbak-Bild
Challenge-Bild

Gestalte deine Welt

Dieser 7-Wochen-Kurs ist eine gute Zeit, um dich in die Malerei zu vertiefen und dran zu bleiben. Dir Zeit zu nehmen für dich und deine inneren Bilder.
So dass es immer selbstverständlicher wird, deine Kreativität bewusst zu deinem Wohle und dem deiner Liebsten mit Freude einzusetzen.
Verschiedene Anleitungen in Videos und Impulse helfen dir dabei, immer wieder ins Malen zu kommen und somit in deine Mitte, zur Ruhe und in deinen inneren Frieden.

Lass deine Pastellkreiden nicht verstauben- sondern wandle sie um in Bilder deiner Schöpferkraft!

Ich bin Beatrice Hinder, Intuitive Künstlerin und Kreativcoach  

Direkt zur Buchung

Die hier gezeigten Bilder sind in der Kreativ-Challenge entstanden. Die Teilnehmerinnen haben netterweise zugestimmt, das ich ihre Bilder zeigen darf. Manche malten das erste Mal, andere hatten vor langer Zeit einen Kurs bei mir besucht und wieder andere malen regelmässig. 

Als die Engel mir begegneten

Als die Engel mir begegneten

Als die Engel mir begegneten

Endlich war es wieder soweit. Ich war im Kloster angekommen. Sobald sich hinter mir das Klostertor schloss, war ich in einer anderen Welt. Weit entfernt vom Alltag und seinen Herausforderungen. Material zum Malen hatte ich genug dabei, Zeit dazu auch. Der grosse Klostergarten winkte mir durch einen Windhauch einladend zu.

Das ganze Kloster-Atelier stand mir zur Verfügung. Manchmal kamen die Schwestern zu Besuch, die eine oder andere, um mit zu malen. Oder um zu sehen was Neues entstanden war. Allen voran mein Tantchen, eine zierliche, liebenswürdige Klosterfrau. Durch sie erkannte ich schon früh die Bedeutung von «der Berufung folgen». Ein bisschen beneidete ich sie. Sie kannte ihren Weg, ging ihn konsequent und mit Freude. Sie wusste genau wohin sie gehört.

Im Job lief es nicht so gut. Ich hatte mich vor kurzem aus einer Beziehung gelöst. So freute ich mich auf ein paar ruhige Tage im Kloster, wo ich mich um nichts anderes zu kümmern hatte.

Oft setze ich mir ein Thema

Es war ungewohnt so viel zu malen, ohne die alltägliche Ablenkung. So setzte ich mir für jedes Bild ein Thema, spürte in das Energiefeld hinein, und liess meiner Kreativität und der Pastellkreide freien Lauf. Es entstanden verschiedene Energiebilder. Zwischendurch gings mal in den Garten, um die Farben der Blumen zu bewundern. 
Da kam die Idee, mich doch mal an ein schmales Format zu wagen, einfach um zu sehen was entstehen könnte. Neues auszuprobieren zeigte mir oft neue Möglichkeiten. Während ich noch über das Thema nachdachte, kam Besuch von den Schwestern. Nein nein, sie wollen nicht stören, nur schauen. Ich malte weiter, erklärte was zu den Bildern, malte weiter und so ging es hin und her. Es war eine herzliche Atmosphäre mit fröhlichem Geplauder.

Die Entdeckung

Dann schellte es, und schon waren wieder alle verschwunden. Ich setzte mich hin und schaute an was da so zufällig entstanden war. Dann sah ich es, ich konnte es kaum glauben, das war doch ein Engel? Eine besondere Aufregung erfasste mich, ich wollte weiter machen, da die Andeutung der Flügel, dort der Kopf. Ein Glücksgefühl sondergleichen stieg in mir hoch.
Vor diesem Moment malte ich überhaupt keine Engel. Der Gedanke, alles an die Engel, vor allem die Verantwortung abzugeben empfand ich schon immer als falsch. 

Ich konnte es kaum erwarten es jemandem zu zeigen. Zum Glück musste ich nicht allzu lange drauf warten.
Beim Essen wurde nicht gesprochen. Eine der Schwestern, die auch gerne malte, zeigte mir beim Essen verteilen mit einem Handzeichen, dass sie sich mitfreute. Ich weiss nicht wie sie das machen, doch irgendwie wussten die Schwestern immer alles.

Es war aufregend

Kein Wunder, es war eine Entdeckung für mich. Nachts träumte ich, wie ich die Ärmel malen könnte. Das mache ich heute noch so) Am nächsten Morgen kam die Oberin ins Atelier, und gab mir ein Buch über Engel von Amseln Grün. Engel für verschiedene Gelegenheiten waren darin beschrieben. Das war genau das Richtige für mich. Durch das Buch zeigte sich der nächste Engel. Es war der Engel der Heilung. Ich bat ihn inständig um Hilfe, die Enttäuschung und den Schmerz über die zerbrochene Beziehung zu diesem Mann zu lindern. Es war unglaublich, ich spürte diese Kraft durch mich hindurch fliessen.
Als drittes Bild zeigte sich der Engel der Dankbarkeit. Ich war sehr dankbar. Ich hatte die Engel nicht gesucht, sie hatten mich gefunden. Die besondere Atmosphäre des Klosters hat bestimmt ihren Teil dazu beigetragen.

Seit diesem Moment male ich Engel

Als eine Malerkollegin anfing, täglich ein Bild zu malen, dachte ich mir: Wie wäre es, täglich einen Engel zu malen? Wie lange würde ich das durchziehen?
Als Autodidaktin liebe ich anregende Herausforderungen. Die ersten Daily-Engel malte ich in Öl, und so nach und nach malte ich mit allem was ich kannte oder auch nicht. Es ist kaum zu glauben, doch ich schaffte es bis auf 534 Engel. Es war die beste «Kunstschule» die ich je besucht habe.
Der erste Engelkalender wurde daraus geboren, vor kurzem veröffentlichte ich den 10. Kalender. Ein lustiges Engelkartenset ist mehr durch Zufall entstanden. 
Ich schätze die Engel sehr. Sie lösen nicht meine Probleme. Doch sie zeigen mir andere Sichtweisen, von ihnen lerne ich was bedingungslose Liebe und Wertschätzung ist. Genau genommen zeigen sie mir, wie ich eine bessere Beatrice sein kann. Immer wieder und mit Engelsgeduld…  

Warum ich male wie ich male

Warum ich male wie ich male

Malen mit Kreidestaub?

Eine der faszinierenden Maltechniken ist malen mit Pastellkreide. Die Stifte bestehen aus Pigmenten und Füllstoffen. Langweilig? oh nein- denn beim Auftragen wird daraus Kreidestaub und das Abenteuer beginnt.

Malen mit Pastellkreide ist Faszination

Es ist immer wieder faszinierend zu sehe wie die Farben ineinander verschmelzen. Um so zum meditativen und sinnlichen Erlebnis zu werden. DieBewegung macht den Schwung.
Die Bilder werden sehr weich und fliessend, und entsteht ein Gefühl der Harmonie und des Friedens. Denn es wird etwas sehr Schönes, was jetzt nicht unbedingt mit dem umsetzen einer perfekten Technik zu tun hat.
Es «geschieht» durch das malen und ‘es’ wird, weil ich es zulassen kann. Jedes Bild wir zu etwas speziellem, zu einem Unikat.
Es macht mir Freude, vor allem wenn ich dabei nichts «will». Denn es geht mehr um die Farbenspielerei. Es ist kein «müssen» dabei. So als ob ich wieder ein Kind bin das malt um des Malens willen. Ohne grossen Sinn und Zweck.

Malen ist eine Chance

Um sich aus dem fordernden Alltag herauszunehmen, es lohnt sich dafür Zeit zu nehmen. Auszeit um runter zu fahren . Sich auf die Farben und das geschehen lassen zu konzentrieren. Etwas entstehen lassen ohne das es muss. Weil sich das einfach nicht so ganz genau planen lässt.

Muss ein Bild die Realität zeigen? Das Schreckliche das auf der Welt oder in nächster Umgebung passiert? Nein, nicht unbedingt. Denn gerade ich der heutigen Zeit sehen wir doch mehr als genug davon.
Ich möchte die Welt ein bisschen bunter machen und mit-gestalten. Stärken was gestärkt werden kann und mag. Denn genau das geht oft im herausfordernden Alltag unter.
Ich male Bilder die mir und auch anderen gut tun. Sie sind aus dem Herzen gemalt und aus meiner Mitte. Es funktioniert nicht mit Hektik oder gar unter Druck. So wird malen zum Erlebnis.

Malen ist Horizonterweiterung

Kein einziges Bild wird wie ein anderes. Es ist schlichtweg nicht möglich. Je mehr ich male, um so mehr sehe ich die unendliche Vielzahl an Möglichkeiten.
Mich fasziniert und berührt es, Energien zu bündeln und diese in Form eines Bildes mit Pastellkreide sichtbar zu machen. Mich darauf einzulassen ist die Voraussetzung dafür. Denn diese Energien sind da. Und so ist es jedes Mal und bei jedem Bild ein neues Abenteuer.
Was entsteht diesmal? Was möchte sich da zeigen? Oder was möchte ich ausdrücken?

Oder entsteht es einfach?

Oft entsteht ein Bild aus einer Idee, aus einem flüchtigen Gedanken. Das verändert sich beim Entstehen lasse. Auch das ist gut – und sehr spannend. Es wird nicht langweilig. Und wenn doch, dann lerne ich was neues dazu. Ob nun von der Technik her oder vom Sujet-Typ her. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und gehen nie aus.

Das sind doch schöne Aussichten.

Von der Faszination zum Bild

Von der Faszination zum Bild

Faszination – Inspiration – Bild

Vor ein paar Jahren fiel mir der Soundtrack vom Film Jonathan Livingston Seagull (Möve Jonathan) wieder mal in die Hände, und ich war fasziniert von der Musik… Du kennst das ja sicher- rauf und runter gehört. DVD vom Film organisiert. Faszination pur.

Zum einen ist es ja schon sehr interessant wie so ein Film überhaupt zu Stande kommt. Diese Aufnahmen! Das Zusammenspiel von Film und Musik. Die Farben! Wie soll man beschreiben wie ein Film berührt. Dann wirds gemalt.

 

Aus dieser Faszination sind zwei Bilder entstanden- zum einen aus der Szene als Jonathan vor den Ältesten abgeurteilt und aus der Gemeinschaft hinausgeworfen wurde. Das Unverständnis darüber was da grad passierte, diese Rauswurf- nur weil er über seine Grenzen hinausgewachsen ist… (eines der wenigen Bilder mit Schwarz)

Das zweite Bild – von dieser unendlichen Freiheit. Der Freiheit die eigenen Grenzen zu sprengen, über sich hinauszuwachsen, und nie gewesenes zu erleben. Diesen Mut wünsche ich dir- über deine Grenzen hinauszuwachsen, die Faszination der Freiheit zu spüren. (vielleicht fängt es ja im eigenen Denken an?

Wo bist du frei?

 Die unendliche Freiheit, sie scheint so weit entfernt.
Im Herzen jedoch so nah und sehr wohl erreichbar. 

Engel Magie, Engel und ihre Botschaften 11./12. Juni

Engel Magie, Engel und ihre Botschaften 11./12. Juni

Wir malen die Engel und erfahren ihre Botschaften!

Für manche sind die Engel treue Begleiter, für andere utopisches Hirngespinst… Und doch schätzen sehr viele ihren Schutzengel, der wohl schon manchen vor Unglück bewahrt hat. Und es gibt ein gutes Gefühl vom Schutzengel zu wissen.

Engel zu malen geht ein Stück weiter, die Aktzeptanz ist schon mal da, eigene Erlebnisse haben bestärkt und das Verständnis und das Wissen darum vertieft. Die Engel mit Pastellkreide zu malen – eine wunderbare Kombination, denn man malt mit den Fingern, was meditativ und sinnlich zugleich ist. Es heisst ja auch ihre Magie zu erfahren und zu spüren. (nichts mit Hokus-Pokus oder so)

Warum Malen und die Botschaften?

Das geht noch einen Schritt tiefer, in sich zu hören, die Verbundenheit zu den Engeln zu spüren, verbunden zu sein mit der göttlichen Quelle. was ja auch eine Form der Meditation ist.

Dieses Wochenende findet ein 2-tägiger Kurs dazu statt.
11. / 12. Juni. Es hat noch freie Plätze.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, Material ist vorhanden.
Kursort: 9000 St. Gallen
Zeiten 9.30 Uhr bis ca 16.30 Uhr
Kosten: 320 sFr. inkl. Material

TAG 1: Engel sind unsere Begleiter, vor allem auch im Alltag. Sie zu malen bringt sie uns näher.
Schon nach kurzer Zeit malst du die verschiedene Facetten deiner Engel.
Ich zeige dir wie- und das Schritt für Schritt. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig.

TAG 2: Vertiefung, wir malen und kommunizieren mit unserem Schutzengel. Was sagt er dir?
Engelbotschaften sind eine grossartige Unterstützung, nicht um uns Entscheidungen abzunehmen, sondern eine HIlfe um uns und unser Handeln  besser zu verstehen.

Mail: office@CreativeTou.ch                                                                                         > Share