KänguruhVisionen gehören zur Planung

Was schon mal durchgedacht wurde lässt sich leichter umsetzen. Noch grösser, noch weiter – und noch utopischer sollen die Visionen sein. Jedoch- wie oft werden die tatsächlich real?

Nutzen wir doch den 1. April mit seinen Scherzen, denn er bietet eine optimale Grundlage für deine Visionen. Denn es soll ja so sein, dass der Leser nicht so schnell erkennt ob es real ist oder ein Scherz.

Das Rezept ist einfach:
1. Nimm etwas aus deiner Realität
2. etwas Wunschdenken und unerwartete Möglichkeiten dazu
3. Das vermeintlich Unmögliche als möglich sehen.

Mein aktuelles Beispiel: Gummtree
Vor kurzem habe ich mal gepostet, dass ich im nächsten Jahr wieder mal nach Australien reisen möchte, das wann, wie, wohin sei noch unklar.
Post vom 1. April:
«Manchmal geht es schneller als gedacht. 
Fliege bereits in einer Woche los nach Australien. Die wollen mich doch tatsächlich als kreative Beraterin in Melbourne. 
Bin so aufgeregt, ob sich in der Stadt viel verändert hat in den letzten Jahren.
Jedes Jahr für 3 Monate nach Australien – genau mein Ding. (natürlich nicht grad wenn hier Frühling wird und dort Herbst. Ich kann mich noch gut an die bissigen Winde erinnern)»

Und hier die Schritte für deine Vision.

  1. etwas Realität:
    Tatsächlich möchte ich wieder nach Australien reisen, realistisch gesehen schätze ich mal – nächstes Jahr. Das wann – wie – wohin usw ist noch unklar.Bahnübergang, Gatter weiss
  • Was möchtest du gerne machen, erleben, erreichen? Etwas Berufliches? Eine Ausbildung? Eine Reise?
  1. Wunschdenken und etwas Unerwartetes
    Also ich möchte gerne das kreative mit dem Reisen verbinden.
    Es könnte doch sein das jemand Dein Talent und Dein Können nutzen möchte. Mal abgesehen davon – wenn die Glücksfee und Herr Zufall die Hände im Spiel haben, dann ist ja wohl alles möglich. Eine gelöste Einschränkung etwas zu machen hilft auch.
  • Was kannst du und möchtest es wachsen lassen, traust dich nicht so recht? Oder die Gelegenheit hat bisher einfach noch gefehlt?
  • Oder wie lässt sich das nützliche mit dem angenehmen verbinden?
    1. das vermeintlich unmögliche einfach möglich machen

Und jetzt geh davon aus, dass sich einfach alles optimal zusammenfügt. Stell dir vor, es gibt einfach keine Hindernisse für die Umsetzung.

  • Was wäre das was du tun möchtest wenn es einfach keine Hindernisse gibt?

Und dann setze das Ganze zusammen.

Weder ausgereift noch genau und detailliert. Es geht doch darum, dass dir deine Vision real erscheint und so umsetzbar wird. Bleib nicht in den Details hängen, denn der Kern daran ist wichtig. In meinem Fall- die Reise nach Australien.Australische Pflanze, rot, Buschig

Wenn du es am ersten April postest, kann es gut sein das andere das glauben. (Das kann mitunter unangenehm sein.) Doch du siehst, wie realistisch es rüberkommt.
Und dann erkennst du vielleicht wie ich: ja stimmt, das würde ich tatsächlich gerne tun.
Das ist der Moment um mit der Umsetzung zu starten. 

Nutze ein kleines Buch, sammle Ideen, werde real.

Erzähl, was ist deine 1. April-Vision?

Deine Beatrice (jetzt mal ernsthaft, ich würde wirklich gerne sofort losreisen)